Bekommt mein Smartphone Android 10 Q?

Wie jedes Jahr erscheint eine neue Version von Android. Derzeit läuft die Beta-Phase von Android 10. Die offizielle Version erwarten wir wieder gegen Ende des Sommers (Ende August / Anfang September). Seit bzw. durch Project Trebel, also seit Android 8 Oreo, kommen immer mehr Besitzer eines Smartphones zum Genus einer neuen Android Version. Man muss aber auch sagen, dass es dennoch besser sein könnte. Denn in der Regel gibt es maximal 1 Major Update für die Mittelklasse und maximal 2 Major Udates für die Schlachtschiffe der Hersteller. Google bietet mittlerweile 4 Major Updates für die eigenen Geräte an. Ich werde mich wie in den Jahren bemühen die Liste aktuell bis zum Release von Android 10 und darüber hinaus zu halten.

Zuerst Liste ich euch einmal die Geräte die bereits im Beta-Programm zugelassen sind und meiner Ansicht nach auch zu 99% ein Android 10 erhalten werden (Besitzer dieser Geräte könnten also schon jetzt Android 10 Beta installieren):
– Asus ZenFone 5Z
– Essential Phone
– Google Pixel 3, Pixel 3 XL
– Google Pixel 2, Pixel 2 XL
– Google Pixel 1, Pixel XL
– Huawei Mate 20 Pro
– LG G8 ThinQ
– Nokia 8.1
– OnePlus 6T
– Oppo Reno
– realme 3 Pro
– Sony Xperia XZ3
– Tecno Spark 3 Pro
– Vivo X27
– Vivo Nex S und Nex A
– Xiaomi Mi 9
– Xiaomi Mi Mix 3 5G

Beta Programm > Infos / Anmelden 

Seid ihr Besitzer eines Android One Smartphones dürft ihr euch auf jeden Fall glücklich schätzen, denn hier verteilt Google persönlich die Updates und hat diese für 2 Jahre versprochen. 



Liste von Smartphones die ein Update erhalten sollten lt. Recherche bzw. Update-Zyklus der Hersteller:

Asus:
Asus ZenFone 5Z

BQ:
BQ Aquaris X2
BQ Aquaris X2 Pro

Essential:
Essential Phone PH-1

Google:
Google Pixel / XL 
Google Pixel 2 / XL
Google Pixel 3 / XL 

Honor:
Honor View 20
Hono 10 Lite

HTC:
HTC U11 Life

Huawei:
Huawei Mate 20 Pro
Huawei P Smart 2019
Huawei Mate 30 Lite

LG:
LG G8 ThinQ

Motorola:
Motorola One
Motorola G7 / Plus
Motorola G6 / Plus
Motorola Z3 Play

Nokia:
Nokia 9 Pure View
Nokia 8.1
Nokia 8 Sirocco
Nokia 7.1
Nokia 7 Plus
Nokia 6.1
Nokia 5.1 / Plus
Nokia 3.1

OnePlus:
OnePlus 6
OnePlus 6T

Oppo:
Oppo Reno

realme:
realme 3 Pro

Samsung:
Samsung Galaxy S10 / + / 5G / e
Samsung Galaxy Note 9
Samsung Galaxy S9 / +
Samsung Galaxy A80
Samsung Galaxy A70
Samsung Galaxy A50

Sony:
Sony Xperia 1
Sony Xperia 10 / Plus
Sony Xperia XZ3

Tecno:
Tecno Spark 3 Pro

Vivo:
Vivo X27
Vivo Nex S
Vivo Nex A

Xiaomi:
Xiaomi Mi 9
Xiaomi Mi Mix 3 5G
Xiaomi Mi Mix 3

Android Q Logo

Logo by Google

Countdown vor der Hochzeit – Die Eheringe

Egal wie aufwändig und teuer die Hochzeit war. Am Ende bleiben nur die Fotos und die Eheringe übrig. Das kleine Schmuckstück, der Ehering, ist der einzige physische Gegenstand der Eheschließung. Schließlich ist der Ehering auch ein Zeichen der Treue und Liebe.

Tradition Ehering

Der Ring war ursprünglich ein Symbol die Verlobung. Er war ein Zeichen, dass eine junge Dame bereits versprochen war. Die Ursprünge des Ringes stammen aus dem römischen Reich. Bis vor kurzem war es üblich, dass der Ehering nur die Hand wechselt. Inzwischen nutzt man zwei verschiedene Eheringe.

Welche Hand man zum Tragen des Ringes benutzt, das ist dem Brautpaar überlassen. In Deutschland war lange üblich, dass man den Ehering am rechten Ringfinger trägt. Inzwischen entscheiden sich viele Paar für die linke Hand.

Den richtigen Ring raussuchen

Wenn es um den richtigen Ehering geht, sollte man sich ruhig Zeit lassen. In vielen Fällen möchten viele Menschen vor der Hochzeit einiges an Gewicht verlieren. Auf diese Weise kann sich die Ringgröße natürlich bedeutend verändern. Dies ist auch der Fall, wenn man nur 10kg abnimmt. Aus diesem Grund ist es gut, wenn man den Ring erst kurz vor dem Hochzeitstermin kauft, d. h. fünf Monate davor.

Heute kann man den Ehering beim Juwelier kaufen oder ihn bei einem Online Konfigurator erstellen lassen. Dies hat den Vorteil, dass man seine eigenen Wünsche und Visionen in die Gestaltung des Eheringes hereinbringen kann. Damit man diesen Online Konfigurator nutzen kann, muss man sich zu einem Online Juwelier begeben.

Möchte man zu einem klassischen Juwelier gehen, so kann es sich lohnen ein Beratungsgespräch in Anspruch zu nehmen. Es ist sinnvoll, sich bei der Suche nach dem richtigen Ehering ausreichend Zeit zu lassen. Es ist darüber hinaus nicht mal erforderlich, dass man mit einer klaren Vorstellung in das Beratungsgespräch geht. Vielmehr sollte ein Berater in der Lage sein dem Paar verschiedene Varianten vorzuschlagen. Nur so kann auch das passende Schmuckstück ausgewählt werden.

Die Eheringe können sich ähneln oder unterschiedlich aussehen. Dies ist dem Paar überlassen. Am Ende zählt nur, dass beide künftigen Ehepartner zufrieden sind und keine Probleme haben sich die Eheringe an die Finger zu stecken.

photo created by freepik – www.freepik.com

Probiert den neuen Microsoft Edge (Chromium) Browser aus

Vor Monaten gab Microsoft schon bekannt, dass man mit dem Edge Browser nun endgültig gescheitert ist und sich mit Hilfe der Chromium-Engine neu erfinden will. Chromium ist ein Open-Source-Projekt und beinhaltet den Großteil des Quelltextes vom Google Chrome Webbrowser.

In Chromium selbst ist folgendes nicht enthalten:

  • Google Logo und Name
  • RLZ identifier
  • Digitale Rechteverwaltung
  • Automatische Updatefunktion
  • Adobe Flash Player (wurde ersetzt mit WebM)
  • einige patentierte Codex wie AAC und H.264

Da Chromium ein Open-Source-Projekt ist, basieren derzeit die meisten Browser (vor allem auf Android) auf Chromium und im Grund könnte jeder von euch einen eigenen Browser haben. Ihr müsst euch nur Chromium nehmen und nach euren Bedürfnissen anpassen.

Der neue Edge Browser von Microsoft nutzt nun auch Chromium und gab bereits im Dezember 2018 erste Details im hauseigenen Blog bekannt.

Vor kurzem ging auch die Webseite „Microsoft Edge Insider“ online. Dort könnt ihr den Browser nicht nur herunterladen sondern erfährt welche Funktionen schon verfügbar sind, welche Probleme behoben wurden oder wo es derzeit Probleme gibt. Primär richtet sich die derzeitige Version an Entwickler.

Verfügbar ist der neue Edge derzeit in folgenden Varianten:

  • Dev Channel (Wöchentliche Updates)
  • Canary Channel (Tägliche Updates)

Beide Versionen gibt es derzeit ausschließlich für Windows 10.

Wie auf der Webseite ersichtlich ist soll natürlich demnächst auch eine Beta Version verfügbar sein und es auch Versionen für macOS, Windows 7, Windows 8, und Windows 8.1 geben.

Grundsätzlich nutze ich selbst Google Chrome, aber wie sonst auch teste ich immer wieder neue Browser bzw. Produkte. Somit habe ich mir selbst verständlich den neuen Edge zum Testen installiert.

Da der Browser auf Chromium basiert, findet man sich sehr schnell zurecht. Zu erwähnen ist jedoch, dass der Browser derzeit nur in englischer Sprache zu verfügung steht, auch wenn man in den Einstellungen die Sprache Deutsch hinzufügt. Daher nicht wundern, dass die News die euch angezeigt werden im leeren / neuem Tab (falls ihr die Ansicht eingstellt habt) englisch sind.

Selbstverständlich könnt ihr beim neuem Edge Browser auch alle verfügbaren Chrome Erweiterungen aus dem Web Store installieren. Ihr müsst dazu im Browser einfach edge://extensions/ öffnen und „Allow extensions from other stores“ aktivieren.

Wenn ihr interessiert seid und auch testen möchtet könnt ihr den Browser hier herunterladen > Microsoft Edge Inside Channels

Links:
» The Chromium Projects
» Chromium (Wikipedia)

Screenshot

MeWe Guide von A-Z – 1.0.4 Update

Am 14.11.2018 erschien meine erste Version des „MeWe Guide von A-Z“. Nun folgt auch schon das vierte Update des Guides.

Ich möchte mich auch für das viele Lob von euch herzlichst Bedanken!

Im Guide selber findet ihr eine „Update History“ dort erkennt ihr was alles geändert wurde. Natürlich liste ich euch die Update History auch hier im Beitrag auf:

  • Der Desktop Guide > Profilbild > Mein Profil: Info zu Datenschutz und Teilen (geändert)
  • Der Desktop Guide > Profilbild: My Cloud: Text angepasst (geändert)
  • Der Desktop Guide > Profilbild > Einstellungen: Datenschutz und Teilen (geändert)
  • Der Desktop Guide > Profilbild > Einstellungen: Data Import (hinzugefügt)
  • Extras: Text richtig formatieren-Markdown Guide (geändert)
  • Extras: Alles über das Teilen von Beiträge (hinzugefügt)
  • Häufig gestellte Fragen: Wie kann ich einstellen, dass andere nicht meine Fotos herunterladen können? (geändert)
  • Häufig gestellte Fragen: Kann ich Kontakten einfach Folgen oder muss mich die Person zu den eigenen Kontakten hinzufügen? (geändert)
  • Häufig gestellte Fragen: Probleme mit dem Teilen / Warum wird mein öffentlich geteilter Beitrag geteilt? (entfernt)
  • Häufig gestellte Fragen: Warum kann ich meine Alben nicht löschen? (hinzugefügt)
  • Häufig gestellte Fragen: Meine Gruppe ist nicht mehr im Verzeichnis warum? (hinzugefügt)
  • Häufig gestellte Fragen: Warum verschwindet mein Beitrag mit Foto/Video? (hinzugefügt

Downloads:
Option 1: direkt über meinen Blog
Option 2: Google Drive

Zeitreise: Gorilla.bas & Nibbles

Als Microsoft Windows Nutzer kennt man die integrierten Spiele Solitär und Minesweeper und die Meisten von euch werden diese auch gespielt haben. Selbst in der neuesten Version von Windows 10 ist Solitär noch vertretet, aber Minesweeper muss über die Store installiert werden. Wusstet ihr aber, dass auch schon im MS-DOS Mini-Spiele integriert wurden? Seit der MS-DOS Version 5.0 werden Mini-Spiele integriert. 

Gorillas (Gorilla.bas):
Zwei Gorillas werfen in dem Artillery-Spiel explosive Bananen über die Skyline einer Stadt.  Zu beginn können die Spieler die Gravitation des Planeten anpassen, und für den Wurf den Winkel und die Geschwindigkeit passend zur Skyline, Gravitation und der Windstärke.

Bild: Pseudo_Intellectual – MS-DOS 5; Gorillas von mobygames


Nibbles:
Bei Nibbles handelt es sich um eine Version von Snake. In dem Spiel frisst eine Schlange die Äpfel um zu wachsen. Fährt man sie gegen die Wand verliert man. Genau weiß man es nicht, aber die erste Version von Snake soll 1979 mit dem sogenannten „Hyper-Wurm“ von F. Seger auf einem TRS-80 programmiert worden sein. Snake war auch eines der ersten Spiele das es auch auf den Handys gab – vor allem bei Handys von Nokia. Selbst Taschenrechner von Texas Instruments wurden mit einem Snake-Spiel mit dem Namen „Nibbles 2“ ausgeliefert. 

Bild: Pseudo_Intellectual – MS-DOS 5; Nibbles von mobygames

Die Spiele wurden in QBasic geschrieben und dienten als Demo der Programmiersprache. QBasic ersetzt in der Version 5.0 das ältere GW-Basic.

Quellen: Internet Recherche & Wikipedia